Verkehrslösungen für Donaufeld

 

Forderungen

Unsere Forderungen zum Stadtentwicklungsgebiet finden Sie hier!

Kurzfristig:

  • Unterbindung des Durchzugsverkehrs in den Wohn- und Erholungsgebieten (z. B. Mühlschüttel)! Was in anderen Teilen von Wien möglich ist, muss auch in Donaufeld machbar sein. (Fahrverbotszonen, Wohnstraßen) .
  • Wir begrüßen die Einrichtung des Busses 33 A nach Mühlschüttel!
    Nachdem der Bus sehr gut angenommen wird sollten die ergänzenden Bedürfnisse der KundInnen, kürzere Intervalle, eine Verlängerung nach Kagran, Abend- und Sonntagsverkehr rasch realisiert werden!
  • Sicherer Schulweg (Sichere Gehwege, bessere Sicherung der Straßenbahnstationen, zusätzliche Schutzwege, u.a.) .
  • Sichere Radfahranlagen (Mehrzweckstreifen auf der Donaufelderstaße, u.a.).
  • BürgerInnenbeteiligung bei allen größeren Bauvorhaben
  • Sanierung der Gefahrenzone an der Kreuzung Donaufelderstraße / Wagramerstraße.

 

Jugendliche überqueren im Haltestellenbereich die Donaufelderstrasse. C by Veronika Enzinger-Heinzl.

Radweg Dückegasse mit Rollstuhl im Hintergrund. C by Veronika Enzinger-Heinzl.

Mittelfristig:

  • Beruhigung des motorisierten Individualverkehrs (Schwelleneinbau bzw. Kurvenführung der Straßen).
  • Parkraumbewirtschaftung (Sicherung der Parkplätze für Anrainer; Kurzparkzonen vor allen Geschäften!).
  • Verkehrsberuhigung in allen Wohn- und Erholungsgebieten (Tempo 30-Zonen, Zufahrt nur für Anrainerverkehr, Wohnstraßenzonen, ...)!
  • Verkehrsentflechtung und Beschleunigung des öffentlichen Verkehrs (selbständige Gleistrassen, Busspuren, bevorzugte Ampelschaltung, ...).
  • Nachhaltige Lenkung der Verkehrsströme durch eine bessere Koordination der Planung von Neubauten mit der Verkehrsplanung.
  • Sichere Radfahranlagen (Radfahren gegen die Einbahnen, Abstellanlagen, u.a.).
  • Gewährleistung von barrierefreier Mobilität.
  • Errichtung von Fußgänger- und Fahrrad-Quer-Verbindungen (z.B.: von der Donaufelderstr. zur alten Donau, ev. entlang des geplanten Donaufelder Verbindungsbaches).
  • Lenkung des KFZ-Verkehrs auf die Donauuferautobahn und B3, sowohl von Floridsdorfer Brücke (stadtauswärts) als auch aus Richtung Korneuburg kommend (Auch die Floridsdorfer Hauptstr. und der Bruckhaufen sollen vom Durchzugsverkehr befreit werden!).
  • Begrünung der Straßen in den Wohngebieten.

Langfristig:

  • Ausbau des öffentlichen Verkehrs: Weiterer Ausbau der Straßenbahnlinie 25 (16) inklusive der Donaufeldqueerung von Floridsdorf Kagran (über die Nordmanngasse zur Arakawastr.). Eine weitere Querverbindung zwischen Floridsdorf und donaustadt (Straßenbahnlinie 27 von Kagran nach Jedlersdorf) ist zur Erhöhung der Kapazitäten und zur Steigereung der Attraktivität des öffentlichen Verkehrs notwendig. Die genaue Trassenführungen sollten einem Bürgerbeteiligungsverfahren unterzogen werden.
  • Umfassende Verkehrsberuhigung in allen Wohn- und Erholungsgebieten: Zufahrt nur für Anrainerverkehr, Einrichtung von Begegnungszonen (Tempo 20) nach Schweizer Vorbild, Wohn- und Spielstraßen, ...!
  • Reduktion der Oberflächenparkplätze zugunsten zentraler Parkgaragen und Begrünung der freiwerdenden Flächen.
  • Erhaltung und Erschließung von Grünflächen im Donaufeld!
Bild mit Verkehrsschildern  "Wohnstrasse" und  "Keine öffentlichen Parkplätze vorhanden"

 

 

Wenn Sie ebenfalls unsere Forderungen unterstützen und zu unseren Treffen eingeladen werden wollen, ersuchen wir sie um eine kurze E-Mail an: donaufeld@buergerprotest.at