Initiative Donaufeld

 

Verkehrsberuhigung in Mühlschüttel

 

Gespräch mit BV Georg Papai am 10. Dezember 2015

Am 10.12. um 12.30 Uhr fand ein Gespräch mit BV Papai zum Thema Entschleunigung in der Fultonstraße statt. Für die Initiative Donaufeld waren Hannelore Franzel, Roland Haider, und Evelyn Weber anwesend. Zu Beginn stellte BV Papai die Gesprächspartner gleich vor die Tatsache, dass außer der bereits errichteten Aufdoppelung keine weiteren Entschleunigungsmaßnahmen in der Fultonstraße geplant sind. Die MA 28 und MA 46 halten alle von der BI vorgeschlagenen Maßnahmen für ineffizient. Das versprochene Piktogramm „30“ zwischen Ferdinand-Pölz-Gasse und Donaufelder Straße ist vermutlich witterungsbedingt noch nicht aufgetragen worden. R. Haider argumentierte, um die Sicherheit der Fußgänger und die Einhaltung der 30 km/h zu gewährleisten, müsste die Fultonstraße eine Querungsbreite von 6,0-6,5m haben. Nur dann könnten die Fußgänger in 4-8 Sekunden die Fahrbahn überqueren. Tatsächlich ist sie 10-13m breit, das bedeutet eine extrem verunsichernde Querungszeit von bis zu 10 Sekunden. Daher muss die Straße verschmälert werden. Gehsteigvorziehungen und die Einrichtung von Schrägparkplätzen wären die Lösung. Den von R. Haider zur Veranschaulichung vorgelegte Plan hat BV Papai kopiert und zumindest die Verwirklichung der Gehsteigvorziehungen innerhalb von 2-3 Jahren in Aussicht gestellt. Argument gegen die Schrägparkplätze: Umkleidemodus der MA 48- Bediensteten, wobei mehrere LKWs der MA 48 in der Fultonstraße parken müssen. Allerdings entstand der Eindruck, dass die Schrägparkplätze noch nicht ganz vom Tisch sind. Um den Verkehrsstrom etwas zu reduzieren, will sich BV Papa dafür einsetzen, dass bei der Floridsdorfer Brücke zwei Linksabbiegespuren in Richtung A22 und nur eine Fahrspur in Richtung Spitz führen. Durch den Stau, der dadurch am Beginn der Floridsdorfer Hauptstraße entstehen wird, könnten die Autofahrer abgeschreckt werden in Richtung Floridsdorf zu fahren und zur Abfahrt auf die A22 motiviert werden. Ein alter Vorschlag der Verkehrsinitiative! Zuletzt wurde von H. Franzel die mangelnde Disziplin mancher Autofahrer angesprochen und mehr Polizeikontrollen an der oberen Alten Donau gefordert.
Am Ende des Gesprächs hat BV Papai auf Verbesserungen für die Donaufelder wie Schrägparkerlösung in der Siegfriedgasse, die neue „Leo-Ampel“ und die Verlängerung der Fußgängerampelphase auf der Donaufelder Straße hingewiesen sowie weitere Gespräche mit ihm in Aussicht gestellt.