Verkehrsinitiative Donaufeld

 

Mobil in Donaufeld

Am 20. 6. 2011 erhielten die ersten BewohnerInnen der Bombardier-Siedlung in Donaufeld eine Mobilitätsmappe. Eine Fülle von Infos soll dazu inspirieren, die persönliche Mobilität in der neuen Wohnumgebung effizient und nachhaltig zu gestalten.

Das Infopaket besteht aus Foldern der Wiener Linien, einem Fahrradplan für ganz Wien, Infos zum Freizeitparadies Alte Donau und zu Park &Ride. Mit Hilfe der Broschüre „Mobil in Donaufeld“ und einem Plan über Verkehrswege - zu Fuß, mit dem Rad und mit den Öffis - können sich die Neo- DonaufelderInnen einen Überblick über die Mobilitätsmöglichkeiten in ihrer neuen Umgebung verschaffen. Zwei von den Wiener Linien gespendete Schnuppertickets, animieren dazu, das Angebot der Öffis zu testen. Gehzeitangaben und Fahrzeitvergleiche zwischen Auto und Öffis veranschaulichen, dass es sich für viele Erledigungen gar nicht lohnt, ins Auto zu steigen. Dieses umfassende Informationsmaterial soll den neuen BewohnerInnen bewusst machen, dass die Wahl ihrer Mobilitätsform entscheidenden Einfluss darauf hat, ob die hohe Lebensqualität im Grätzel erhalten bleibt. Die Mobilitätsmappe läuft als Pilotprojekt der Bezirksvorstehung 21 in Koooperation mit der Verkehrsinitiative Donaufeld.

Anna Karall, Evelyn Weber

 

__

Fotos zum Vergrößern anklicken!


Im April 2014 wurde den neuen BewohnerInnen im Wohnbau in der Stephensongasse 2-4, beim Mühlschüttelpark insbesondere auf Betreiben unserer Mitstreiterin Angelika Gnagni die Mobilitätsmappe "Mobil in Donaufeld" übergeben.


 

Inhalt

 

Broschüre "Mobil in Donaufeld"

Begleitbrief Vbgm. Vassilakou

Beilagen

Nahversorgerliste (zusammengestellt von Evelyn Weber und Wolfgang Alfons)

Plan "Unterwegs in Donaufeld"

 


 

Projektentwicklung

Andere Städte wie Zürich oder München gingen schon vor langer Zeit mit gutem Beispiel voran. Mit der Besiedlung der ehemaligen Bombardiergründe beginnt auch in Wien die Ära des aktiven Mobilitätsmanagements. Anna Karall, die Initiatorin dieses Projekts hat dafür beim Ideenwettbewerb "Überleg dir was!" von Wien unterwegs den 2. Preis gewonnen.

Siehe auch den Bericht auf der Website der SPÖ-Donaufeld und der SPÖ-Floridsdorf.